Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erdbeeren im Glas

Nur 36 Prozent Erdbeeren, der Rest ist Flüssigkeit – ist das nicht eine Mogelpackung?

Frage

Ich habe kürzlich Erdbeeren im Glas gekauft. Das Konservenglas hat eine Füllmenge von 680 Gramm, der Fruchtinhalt (Abtropfgewicht, tatsächlich Erdbeeren) beträgt nur 245 Gramm, also 36 Prozent! Da das Glas mit einem Rundumetikett beklebt ist, ist dieser geringe Anteil von Früchten (die ich ja eigentlich kaufen will) nicht sichtbar. Über 60 Prozent des Inhaltes sind einfach nur Saft. Auch wenn das Abtropfgewicht korrekt angegeben ist, handelt es sich für mein Verständnis um eine Mogelpackung.

Antwort

Obstkonserven werden häufig in Aufgussflüssigkeit verkauft. Hierbei handelt es sich nicht um Saft, sondern um Zuckerwasser, das der Haltbarmachung dient.

Wir können gut nachvollziehen, dass Sie in einer Erdbeerkonserve in erster Linie Erdbeeren erwarten und nicht Aufgussflüssigkeit.

Tatsächlich hält sich der Hersteller aber an die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuchs.

In den Leitsätzen für Obsterzeugnisse ist beschrieben, dass die Früchte mit ausreichend Aufgussflüssigkeit aufgefüllt werden müssen. Je nach Obstsorte gibt es unterschiedliche Angaben, welches Verhältnis von Frucht zu Flüssigkeit bestehen sollte. Für Erdbeeren wird das Abtropfgewicht mit 35 Gramm Erdbeeren pro 100 Milliliter angegeben. Der Hersteller hat sich also an die Leitsätze gehalten. Da das Abtropfgewicht zudem korrekt aufgeführt ist, dürfte im rechtlichen Sinn keine Täuschung vorliegen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.7 (11 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
7. Februar 2017