Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Bio-Palmöl

Ist es wirklich nachhaltig angebaut?

Palmölplantage

Frage

Ich habe eine Bio-Margarine mit der Abbildung einer Sonnenblume gekauft. Tatsächlich enthält sie aber hauptsächlich Palmöl. Können Produkte mit Palmöl überhaupt ein Bio-Siegel tragen? Ist Bio-Palmöl tatsächlich nachhaltig angebaut?

Antwort

Palmöl ist ein umstrittener Rohstoff, der immer wieder als Verursacher ökologischer und sozialer Probleme in Verruf gerät. Inzwischen gibt es verschiedene Siegel, die eine nachhaltige Palmöl-Gewinnung kennzeichnen sollen. Rechtlich geregelt sind sie jedoch nicht.

Das EU-Bio-Logo dagegen kennzeichnet Produkte, die nach den rechtlich definierten Vorgaben der Öko-Verordnung produziert wurden. Das heißt, im Gegensatz zum konventionellen Anbau dürfen unter anderem auf den Palmöl-Plantagen keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutz- und Düngemittel eingesetzt werden.

Allerdings enthält die Verordnung keine spezifischen Vorgaben dazu, welche Anbauflächen genutzt werden dürfen. Sie schließt die Rodung von Waldflächen für den Palmöl-Anbau nicht explizit aus. In der Regel sind Bio-Hersteller jedoch darum bemüht Ölpalmen nur auf bereits zuvor landwirtschaftlich genutzten Flächen anzubauen. 

Ebenso macht die Verordnung keine Angaben zu sozialen Standards, wie gerechten Löhnen oder festen Arbeitsverträgen. Viele Bio-Produkte mit Palmöl tragen daher zusätzliche Fair-Handels-Siegel, für die es klare Vorgaben der Zertifizierer gibt, auch wenn diese nicht rechtlich geregelt sind.

Ökologisch erzeugtes Palmöl ist tatsächlich ein nachhaltigeres Produkt, das die Umwelt weniger belastet als ein konventionell erzeugtes. Doch auch Produkte mit Bio-Siegel schließen nicht alle Kritikpunkte, die im Zusammenhang mit Palmöl genannt werden, aus.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.4 (9 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
11. Mai 2017