Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Bezeichnung von Lebensmitteln

Wo auf der Verpackung müssen die Bezeichnungen von Lebensmitteln stehen?

Frage

Bisher – nach der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung – mussten Lebensmittel über dem Zutatenverzeichnis die Verkehrsbezeichnung "tragen". Nach der neuen Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) müssen die Lebensmittel diese ebenfalls angeben, allerdings finde ich keinen Hinweis, wo die Bezeichnung des Lebensmittels angebracht werden muss.

Konkret geht es um Orangen- und Zitronenbonbons. Diese haben oberhalb des Zutatenverzeichnisses nicht angegeben, was für eine Bezeichnung das Lebensmittel hat. Auf der gesamten Rückseite der Verpackung wird das Wort Bonbon – ich gehe davon aus, dass dies die Verkehrsbezeichnung ist – nicht als isoliertes Wort angegeben.

Ist diese Art der Kennzeichnung durch die LMIV zulässig?

Vergleicht man andere Lebensmittel, wie Schokolade, Kekse, Marmelade oder Fertigprodukte, habe ich bisher kein einziges Lebensmittel gefunden, das keine eindeutige Bezeichnung trägt.
Allerdings habe ich auch innerhalb der LMIV keinen Hinweis über den verpflichtenden Ort der Kennzeichnung gefunden.

Antwort

Die Bezeichnung ist eine Pflichtkennzeichnung, die auf keinem verpackten Lebensmittel fehlen darf.

Seit Dezember 2014 gilt die EU-Lebensmittelinformationsverordnung. Die bisherige „Verkehrsbezeichnung“ wird dort „Bezeichnung“ genannt. Es gibt in der Verordnung keine Vorschrift, an welcher Stelle der Verpackung die Bezeichnung anzugeben ist. Die Verordnung gibt lediglich vor, dass die Bezeichnung, die Nettofüllmenge und der Alkoholgehalt im selben Sichtfeld anzugeben sind.

Die Verbraucherzentralen setzen sich dafür ein, dass die Bezeichnung verpflichtend auf der Schauseite stehen muss. Dann könnten Verbraucher die Art des Lebensmittels beim Einkauf auf den ersten Blick erkennen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
15. Januar 2015