Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Studie zeigt: Angabe "ohne Farbstoff" ist trügerisch

Joghurt mit Siegel "Ohne Farbstoffe"
Joghurtbecher: © Fotofermer - Fotolia.de; Siegel: © ferkelraggae - Fotolia.de

Farbstoffe sind bei vielen Verbrauchern unbeliebt, unter anderem weil sie als ungesund wahrgenommen werden und/oder als überflüssig gelten. Sie können zudem eine höhere Qualität vortäuschen, zum Beispiel einen höheren Fruchtanteil in Lebensmitteln mit Fruchtsaft oder Fruchtzubereitung.

Produzenten werben daher gerne mit dem Verzicht auf Farbstoffe in ihren Lebensmitteln. Anstelle von Farbstoffen verwenden sie dann aber zum Teil färbende Lebensmittelzutaten. Diese gelten nach dem Lebensmittelrecht nicht als Farbstoffe, obwohl sie ebenfalls zum Färben der Produkte dienen.

Viele Verbraucher können diese Auslegung offenbar nicht nachvollziehen. Sie verstehen den Hinweis „ohne Farbstoffe“ mehrheitlich falsch. Das zeigt die repräsentative Verbraucherstudie zum Portal Lebensmittelklarheit.de:

Wenn „ohne Farbstoff“ auf einem Erdbeerjoghurt steht,

  • nehmen 60,3 Prozent der Verbraucher an, dass die Farbe nur aus Erdbeeren stammt;
  • 57,6 Prozent erwarten nicht, dass färbende Lebensmittel wie Rote-Bete-Saft zum Färben zugesetzt wurde

Aus Sicht der Verbraucherzentrale haben missverständliche Angaben auf Lebensmitteln nichts zu suchen.

Wo „ohne Farbstoffe“ drauf steht, sollten alle färbenden Zutaten verboten sein.

Letzte Änderung 
29. Mai 2013