Lebensmittelklarheit

Lebensmittelklarheit

Wann muss das Herkunftsland von Obst angegeben werden?

Frage

Nach welcher "Richtlinie" muss das Herkunftsland von Obst (z.B. Äpfel aus Neuseeland) angegeben werden - und wieso ist auf Apfelmus dann keine Herkunftskennzeichnung mehr notwendig?

Antwort

Die Angabe des Ursprungslandes bei frischem Obst und Gemüse regelt die Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 über eine gemeinsame Organisation der Agrarmärkte und mit Sondervorschriften für bestimmte landwirtschaftliche Erzeugnisse. Bei den meisten frischen Obst- und Gemüsearten ist die Angabe des Ursprungslandes Pflicht. 

Ausgenommen von dieser Kenzeichnungspflicht sind beispielsweise Früh- und Speisekartoffel, frische Bananen, Oliven, Zuckermais, Kokosnüsse, Paranüsse oder Datteln (alle Ausnahmen s. weiterführende Links in der Randspalte).

Diese Kennzeichnungspflicht gilt jedoch nur für frisches Obst und Gemüse, nicht für verarbeitete Erzeugnisse wie zum Beispiel Konserven und Tiefkühlprodukte und somit auch nicht für Apfelmus.

Melden Sie unzureichende Lebensmittelkenn-
zeichnungen

  • 1
    Sie fühlen sich durch Aufmachung oder Kennzeichnung eines Lebensmittels getäuscht?
  • 1
    Wir prüfen Ihre Meldung und bitten anschließend den Hersteller um eine Stellungnahme. Dazu hat der Anbieter sieben Tage Zeit.
  • 1
    Wir veröffentlichen Ihre Meldung, unsere Einschätzung, die Stellungnahme des Anbieters und aktualisieren den Status.
Produkt melden

Weiterführende Links

Internetportal gefördert im Rahmen der Initiative "Klarheit und Wahrheit" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.